RETHINK WORK

Use Cases

Die Arbeitswelt verändert sich, wir passen Arbeitsorte darauf an.

Das ist Sina

Szenario: Räumliche Engpässe umgehen

Sina hat vor kurzem Ihren Traumjob als Young Professional in einer großen Beratung angenommen. Im Zuge dessen ist sie mit Ihrem Freund in eine Großstadt gezogen. Sie haben sich gemeinsam eine Zweizimmerwohnung angemietet. 

So sehr Sina ihren neuen Job mag, würde sie gerne von dem neu eingeführten Anspruch auf mobiles Arbeiten Gebrauch machen. Da die gemeinsame Zweizimmerwohnung jedoch sehr klein ist und Ihr Freundauch hin und wieder Homeoffice machen möchte, bleibt ihr nichts anderes übrig, als doch jeden Tag ins Büro zu fahren.

Vor kurzem hat ihr ihr Arbeitgeber ein neues Angebot gemacht. Sie darf sich tageweise Arbeitsplätze in einem Coworkingspace anmieten.

Sie bucht sich an ihren Homeoffice-Tagen einen Arbeitsplatz in der Nähe ihrer Wohnung.

Szenario: Berufliches und Privates verbinden

Henry ist über das Wochenende auf eine Familienfeier eingeladen. Da der Anfahrtsweg jedoch sehr weit ist, möchte er ein paar Tage länger bei der Familie bleiben. Aufgrund seiner wenigen, noch zur Verfügung stehenden Urlaubstage, sieht er davon ab, sich dafür freizunehmen. 

Da er seit Neustem mobil arbeiten kann, sollte das kein Problem sein. Er nimmt seinen Laptop einfach mit und arbeitet Freitag und Montag von dort aus.

In seinem Elternhaus sind die Möglichkeiten zum Arbeiten jedoch sehr begrenzt und den ganzen Tag mit der Familie aufeinander zu sitzen kann bekanntlich auch sehr anstrengend sein.

Er sucht nach einem geeigneten Arbeitssetting außerhalb des Hauses seiner Eltern.

Sie bucht sich für Montag und Freitag einen Arbeitsplatz in der Nähe seiner Eltern.

Das ist Henry

Das ist Christine

Szenario: Familienmitglieder pflegen

Christine hat eine pflegebedürftige Mutter, welche immer wieder auf Christines Hilfe angewiesen sind. Da Ihre Mutter jedoch zwei Stunden mit dem Auto entfernt wohnt, konnte sie sie bisher nur am Wochenende besuchen.  

Christine hat sich über die Erlaubnis des mobilen Arbeitens sehr gefreut, denn nun hat sie die Möglichkeit, auch unter der Woche zu ihrer Mutter zu fahren und auch hin und wieder dort zu übernachten. 

Ihre Mutter lebt jedoch in einer sehr kleinen Wohnung, ist geräuschempfindlich und verfügt bisher über keinen W-LAN Router. Aus diesem Grund sucht sie für die Tage, an denen Sie bei ihrer Mutter ist, eine Möglichkeit in der Nähe zu arbeiten.

Vor kurzem hat Christines Arbeitgeber ihr eine neue Lösung offenbart.

Sie bucht einen Arbeitsplatz im Wohnort ihrer pflegebedürftigen Mutter.

Szenario: Ruhe im Homeoffice finden 

Markus ist verheiratet und Vater von 2 Kindern. Mit seiner Familie wohnt er etwas außerhalb der Großstadt in einem geräumigen Einfamilienhaus.

Seitdem er die Möglichkeit hat, im Homeoffice zu arbeiten, macht er davon regelmäßig Gebrauch. Der Hauptgrund dafür sind die wegfallenden, langen Pendelstrecken in die Großstadt, die er bisher täglich zu bewältigen hatte. Die dadurch eingesparte Zeit verbringt er mit der Familie und den Kindern. 

Durch das große Haus genießt er den Luxus, sich ein eigenes Arbeitszimmer einrichten zu können. Dennoch hat er dort oftmals keine Ruhe. Sobald seine Kinder aus Schule und Kindergarten zurückgekommen, wird erst einmal Papas Büro gestürmt. Auch der. Postbote weiß mittlerweile ganz genau, dass Markus oft zu Hause ist und lädt sämtliche Pakete der Nachbarschaft bei ihm ab.

Markus sucht nach einer Lösung, kurze Pendelstrecken und konzentriertes Arbeiten miteinander zu vereinen.

Er bucht sich an seinen Homeoffice-Tagen einen ruhigen Arbeitsplatz ohne Pendelstrecke.

Das ist Markus

Das ist Stephanie

Szenario: Angebote für Eltern schaffen

Stephanie ist junge Mutter eines 6-monatigen Babys. Gerne würde sie zeitnah wieder in ihren Job einsteigen. Da ihr Kind noch sehr jung ist, möchte sie es jedoch nur ungern länger als 4-5 Stunden in einer externen Betreuung unterbringen. .  

Bringt sie ihr Kleines zur örtlichen Kita, fährt anschließend zum Arbeitgeber oder wieder nach Hause zurück und verrichtet dort einen halben Arbeitstag, wird das Vorhaben jedoch zeitlich eng. 

Stephanie hat nun einen Coworkingspace gefunden, welcher unweit der Kita gelegen ist. So hat sie die Möglichkeit, morgens Ihr Kind in die Kita zu bringen und bereits 5 Minuten später an einem Schreibtisch zu sitzen..

Gibt es doch einmal ein Zwischenfall, oder die Sehnsucht nach ihrem Kind wird besonders groß, kann sie innerhalb kürzester Zeit zurück bei ihrem Kind sein.

Sie bucht sich nun regelmäßig in der Nähe der Kita ihres Kindes einen Arbeitsplatz.